Entdecken Sie welche Apps bei Ihrem iPhone Geld kosten – Ein Leitfaden zu Kosten und Preisen

Apps für iPhone, die Geld kosten

Hey! Wenn du ein iPhone besitzt, weißt du sicherlich, dass es viele verschiedene Apps gibt, die man sich herunterladen kann. Aber hast du dich schon mal gefragt, welche Apps kosten beim iPhone Geld? In diesem Artikel werden wir uns genau damit beschäftigen.

Es gibt viele Apps, die du auf deinem iPhone kaufen kannst, die Geld kosten. Diese sind in der Regel Spiele, Musik-Streaming-Dienste, Video-Streaming-Dienste und viele mehr. Einige Apps sind kostenlos herunterzuladen, aber wenn du Zusatzfunktionen hinzufügen möchtest, musst du normalerweise etwas bezahlen. Einige der beliebtesten Apps, die Geld kosten, sind Netflix, Spotify, Adobe Photoshop, Waze und viele mehr.

Erfahre alle Details über deine Einkäufe: So funktioniert’s!

Du möchtest wissen, welche Einkäufe du in der Vergangenheit getätigt hast? Kein Problem! Wähle dazu einfach im Menü oben auf dem Bildschirm „Accounteinstellungen“ aus. Möglicherweise musst du dich dann noch anmelden. Wenn du das gemacht hast, scrolle auf der Seite „Accountinformationen“ ganz nach unten bis zur Einkaufsstatistik. Rechts neben „Letzter Kauf“ findest du den Button „Alle anzeigen“. Klicke diesen an und du kannst alle deine Einkäufe nochmal detaillierter einsehen.

Nutz WhatsApp Kostenlos mit Deinem iPhone – 89 Cent pro Jahr

Wenn Du das iPhone besitzt, kannst Du den beliebten WhatsApp-Service im ersten Jahr nach der Aktivierung kostenlos nutzen. Wie auf den anderen Smartphone-Plattformen musst Du dafür keinen Cent bezahlen. Nach Ablauf des ersten Jahres wird eine jährliche Gebühr von 89 Cent fällig. Damit sicherst Du Dir weiterhin Zugang zu allen Funktionen und kannst den Service auch weiterhin in vollen Zügen genießen.

Kosten der App-Entwicklung: Was kommt nach der Entwicklung?

Du hast vielleicht schon viel über die Kosten der Entwicklung einer App gelesen. Aber hast Du auch schon einmal darüber nachgedacht, welche laufenden Kosten nach der App-Entwicklung anfallen? Je nachdem, welche Funktionen Deine App hat, welche Nutzerzahlen sie erreicht und wie viele Serveraktivitäten es gibt, können die Kosten hier sehr stark variieren. Einige Apps benötigen z.B. regelmäßige Updates oder Wartung, um sicherzustellen, dass sie stabil und sicher laufen. Oder sie müssen auf neue Geräte angepasst werden, wenn sich die technischen Anforderungen ändern. All diese Dinge müssen berücksichtigt werden, wenn man die laufenden Kosten einer App berechnet.

Entwicklung mobiler Apps: Kosten und Vorteile

Du möchtest eine mobile App entwickeln lassen? Dann solltest du wissen, dass die Entwicklungskosten hierfür zwischen 7000 € und 80000€ pro Betriebssystem liegen. Du hast also bei der Entwicklung für beide Betriebssysteme insgesamt mit Kosten von 14000€ bis 160000€ zu rechnen. Eine native App kann dir aber durchaus einige Vorteile bieten – sofern sie richtig programmiert wird. Durch das native Programmieren hast du eine bessere Performance, schnellere Ladezeiten und eine intuitivere Benutzeroberfläche. Nutzerfreundlichkeit und ein guter Nutzerfluss stehen bei der App-Entwicklung also im Fokus.

 Apps für iPhone, die Geld kosten

Kostenlos Messenger herunterladen – Chats ohne Sorgen um Datenvolumen

Du kannst den Messenger kostenlos herunterladen. Damit kannst du einfach und schnell mit deinen Freunden und Familie kommunizieren. Ob Nachrichten, Fotos, Videos, Sticker oder Sprachnachrichten: alles lässt sich mit dem Messenger versenden. Allerdings solltest du dabei beachten, dass die Nutzung dein Datenvolumen verbraucht. Deshalb ist es sinnvoll, vor der Nutzung zu überprüfen, wie viel Datenvolumen du noch hast. Dann kannst du unbeschwert chatten, ohne Sorgen um dein Datenvolumen.

Android-Nutzer: So nutzt du WhatsApp – Kostenlos & Plattformübergreifend

Hast du schon mal darüber nachgedacht, ob du auch mit einem Android-Gerät über WhatsApp kommunizieren kannst? Die Antwort ist ja! WhatsApp ist plattformübergreifend nutzbar und schafft so eine Brücke zwischen Apple- und Android-Usern. Somit kannst du dich mit deinen Freunden und Bekannten austauschen, unabhängig davon, welches Smartphone sie besitzen. Und das Beste: Die Nutzung von WhatsApp ist bis dato – Stand September 2020 – komplett kostenlos.

Smartphone-Apps & Spiele: Zahlungsoptionen im Apple- & Google-Store

Du hast ein Smartphone und möchtest Apps und Spiele aus dem Apple-Store oder Google-Play-Store herunterladen? Wenn du ein iOS-Gerät hast, wird der Betrag von deinem iTunes-Guthaben abgebucht. Wenn du ein Android-Gerät hast, zahlst du mit der im Play-Store hinterlegten Zahlungsmethode. Denke daran, dass du bei jedem Kauf, egal ob im Apple- oder Google-Store, deine Zahlungsinformationen bestätigen musst. So stellst du sicher, dass du schnell und einfach den Kauf abschließen kannst.

Erstelle jetzt deine Apple-ID – Schritt-für-Schritt-Anleitung

Du musst bei der Einrichtung deines Geräts unbedingt eine Apple-ID erstellen. Damit du das machen kannst, tippe einfach auf „Gratis Apple-ID erstellen“, sobald du dein Gerät einschaltest. Anschließend wirst du dazu aufgefordert, deinen Geburtstag und deinen Namen einzugeben. Du kannst aber auch eine E-Mail-Adresse und ein Passwort auswählen, das du für deine Apple-ID verwenden möchtest. Denke daran, dass dein Passwort sicher sein muss und du es gut verstecken solltest, damit niemand darauf Zugriff hat. Sobald du das gemacht hast, kannst du alle Apple-Services nutzen und dein Gerät vollständig einrichten.

Kostenlose Apps auf Google Play – So erkennst Du sie

Du hast schon mal auf Google Play nach einer App geschaut und die grüne Schaltfläche „Installieren“ gesehen? Dann weißt Du ja, dass die App in dem Moment kostenlos ist. Es kann aber sein, dass die App später In App Käufe enthalten kann, also immer die Beschreibung genau lesen. Wenn Du aber auf der grünen Schaltfläche einen Preis siehst, ist es eine kostenpflichtige App und Du musst eine Gebühr zahlen, um sie herunterzuladen.

Kostenlose Apps herunterladen: WhatsApp, Facebook, LinkedIn, etc.

Du hast schon mal darüber nachgedacht, eine App herunterzuladen, aber dir fehlt das nötige Kleingeld? Das ist kein Problem, denn es gibt einige Apps, die du völlig kostenlos nutzen kannst. WhatsApp, Facebook, LinkedIn, Instagram und TikTok sind beispielsweise alle kostenfrei. Du kannst dir diese Apps aus dem Google Play Store oder App Store herunterladen. Es gibt aber auch Apps, die du kaufen musst, wenn du sie nutzen willst. Diese sind im Store gegen einen Aufpreis erhältlich. Schau dir einfach mal die verschiedenen Apps an, um zu sehen, welche für dich am besten geeignet ist.

 Apps kosten Geld iPhone

Schütze deine In-App-Käufe auf iOS & Android

In-App-Käufe können ein großes Loch in dein Portemonnaie reißen, besonders bei Spielen. Die App selbst ist zwar meistens kostenlos, aber die Extra-Features, die den Spielverlauf beschleunigen können, sind meist kostenpflichtig. Glücklicherweise gibt es bei Android und iOS Möglichkeiten, In-App-Käufe zu schützen. Du kannst dein Gerät mit einem Passwort sichern und so verhindern, dass jemand anderes ohne dein Einverständnis Käufe tätigt. Eine andere Option ist es, eine Guthabenkarte zu benutzen, damit kannst du den Einkauf kontrollieren und verhindern, dass dein Kontostand leer ist.

Kostenlose Apps aus dem App Store herunterladen

Du hast gerade beschlossen, eine App aus dem App Store herunterzuladen? Du wirst erfreut sein zu hören, dass die meisten Apps kostenlos sind. Wenn du auf die App-Seite klickst und statt eines Preises die Taste „Laden“ siehst, heißt das, dass die App kostenlos ist. Beim Herunterladen einer kostenlosen App fallen keine Gebühren an, sodass du sie ganz einfach herunterladen und auf dein Gerät installieren kannst. Einige kostenlose Apps bieten allerdings In-App-Käufe und Abonnements an, die du separat bezahlen musst, wenn du darauf zugreifen möchtest. Du kannst aber auch einfach die grundlegenden Funktionen der App nutzen, ohne dass du dafür bezahlen musst.

Verabschiede dich von lästigen Abrechnungen: Splid macht es einfach

Mach dir keine Sorgen mehr über die Abrechnung mit Freunden und Familie: Mit Splid ist das so einfach wie nie zuvor. Splid hilft euch dabei, eure Ausgaben zu verfolgen und eure Kosten zu teilen. Ganz egal, ob ihr ein Wochenende gemeinsam verbringt oder einfach nur einen Kaffee trinkt, Splid hält alles ordentlich fest. Du musst nur deine Ausgaben mithilfe der App eintragen und Splid rechnet aus, wer wem wie viel schuldet. Splid ist sowohl online als auch offline verfügbar, so dass du immer und überall deine Abrechnungen machen kannst. Erstelle einfach eine lokale Gruppe und du kannst alles alleine verwalten oder aktiviere den Sync, damit ihr gemeinsam eintragen könnt. Splid macht es dir einfach, deine Kosten zu teilen und deine Abrechnungen immer im Blick zu behalten. Also, worauf wartest du noch? Lade dir Splid jetzt herunter und verabschiede dich von lästigen Quittungen und Rechnungen!

Kosten einer App im Play Store herausfinden: So geht’s!

Du willst wissen, welche Kosten dir bestimmte Apps im Play Store kosten? Kein Problem! Es ist ganz einfach, die Kosten einer App herauszufinden. Öffne hierfür die Play Store-App auf deinem Smartphone und suche die App, von der du gerne wissen möchtest, wie viel sie kostet. Unter den Hauptfakten findest du eine Spielbeschreibung. Dort solltest du auf „Weiterlesen“ klicken, damit dir der vollständige Text angezeigt wird. Hier findest du auch die Kosten der App. Wenn du dir nicht sicher bist, ob du die App kaufen möchtest, kannst du dir in vielen Fällen auch erst einmal eine Testversion herunterladen und ausprobieren.

So kannst du Abonnements auf deinem iPhone/iPad kündigen

Willst du dein Abonnement beenden? Kein Problem. Öffne einfach die Einstellungen-App auf deinem iPhone oder iPad. Dort findest du deinen Namen. Tippe darauf und wähle „Abonnements“ aus. Alle Abonnements, die du hast, sollten hier aufgelistet sein. Wähle das Abonnement aus, das du kündigen möchtest, und tippe darauf. Du siehst jetzt ein Fenster, in dem du auf „Kündigen“ tippen kannst. Bestätige die Kündigung und schon ist es erledigt. Beachte allerdings, dass du auch nach der Kündigung weiterhin Zugriff auf das Abonnement haben kannst, bis das Ende des Abonnements erreicht ist. Danach verfällt dein Zugriff auf das Abonnement.

Kosten für eigene App: Apple App Store & Google PlayStore

Du möchtest eine eigene App erstellen? Dann musst du auf jeden Fall auf die Kosten achten, die der Apple App Store verlangt. Für jede App, die du im Store anbieten möchtest, musst du eine jährliche Gebühr in Höhe von 80€ zahlen. Soll die App nur innerhalb eines Unternehmens genutzt werden, kostet sie sogar 250€ pro Jahr. Darüber hinaus verlangt Apple identische Kommissions-Preise für In-App-Käufe wie der Google PlayStore. Wenn du also eine eigene App entwickeln möchtest, solltest du die Kosten im Blick haben.

Google Play Store Apps auf iPhones nicht möglich

Nein, definitiv nicht. Wie sollte das auch funktionieren? Der Play Store von Google enthält Apps, die speziell für Android-Geräte entwickelt wurden und daher auf iPhones nicht funktionieren. Auf dem iPhone gibt es dafür den eigenen App Store, der alle Apps für Apple-Geräte bereitstellt.

Kostenlose Apps herunterladen – Android & iPhone

Du willst eine kostenfreie App herunterladen? Dann hast Du Glück, denn sowohl bei Android als auch beim iPhone kannst Du solche Apps ohne Angabe von irgendwelchen Zahlungsdaten herunterladen und installieren. Alles, was Du dafür benötigst, ist ein Google-Konto, wenn Du Android verwendest, und eine Apple-ID, wenn Du ein iPhone hast. Wenn Du ein Android-Gerät hast, ist es darüber hinaus noch möglich, Apps aus dem Internet herunterzuladen und manuell zu installieren. So kannst Du auch Apps herunterladen, die nicht im Google Play Store erhältlich sind. Dies ist beim iPhone jedoch nicht möglich und Du musst auf den App Store zurückgreifen.

Wie finanzieren sich kostenlose Apps? Erfahre mehr über In-App-Käufe!

B. neue Funktionen oder neue Levels.

Du hast schon einmal eine kostenlose App heruntergeladen? Dann hast du sicherlich gemerkt, dass viele Apps gar nicht wirklich kostenlos sind. Meistens finanzieren sie sich nämlich durch Werbeeinschaltungen oder sogenannte „In-App-Käufe“. Doch was genau bedeutet das eigentlich? Unter „In-App-Käufe“ versteht man unterschiedlichste Einkäufe innerhalb einer Anwendung, beispielsweise neue Funktionen, neue Level oder spezielle Items. Diese können entweder im Voraus bezahlt werden oder werden über ein Abonnement finanziert. Der Einstieg ist meistens kostenlos, aber die App-Entwickler versuchen dich durch verlockende Angebote dazu zu bewegen, mehr Geld auszugeben. Daher ist es wichtig, dass du beim Installieren einer App aufmerksam bist und auch die Bedingungen der App liest.

iOS 10 & 11: WhatsApp nicht mehr ab 24. Oktober 2022 nutzbar

Ab dem 24. Oktober 2022 wird WhatsApp auf iPhones mit iOS 10 und 11 nicht mehr funktionieren. Apple-Nutzer, die den Messenger nutzen möchten, müssen dann mindestens iOS 12 installiert haben, wie Entwickler auf ihrer Info-Seite schreiben. Die Umstellung auf iOS 12 ist ein wichtiger Schritt für die Nutzer, wenn sie nicht von den neuen Funktionen des Messengers ausgeschlossen sein möchten. Bislang ist noch unklar, welche neuen Features WhatsApp in Zukunft bieten wird, doch es ist wahrscheinlich, dass sie mindestens iOS 12 benötigen werden, um diese nutzen zu können. Daher empfehlen wir Dir, rechtzeitig auf die neue Version des Betriebssystems umzusteigen.

Schlussworte

Es gibt viele Apps, die beim iPhone Geld kosten. Die meisten Spiele, Musik-Streaming-Dienste, Filme und TV-Sendungen sowie andere Inhalte, die du im App Store kaufen kannst, kosten Geld. Auch Apps, die du als Abonnement kaufst, kosten regelmäßig Geld. Einige Apps bieten auch die Möglichkeit, In-App-Käufe zu tätigen. Diese können extra Kosten verursachen.

Es ist klar, dass viele Apps für das iPhone kosten, aber es gibt auch viele kostenlose Optionen. Du musst also ein wenig recherchieren, um herauszufinden, welche Apps du herunterladen kannst, ohne dafür zu bezahlen. Am besten schaust du zuerst nach kostenlosen Apps und entscheidest dann, ob die Funktionen, die du brauchst, darin enthalten sind. Wenn nicht, kannst du immer noch ein paar Euro ausgeben, um die passende App zu finden.

Schreibe einen Kommentar