Die besten Apps zum Hören mit iPhone: Entdecke die Must-haves für Musikliebhaber

Apps hören auf dem iPhone

Hallo zusammen! Wenn du ein iPhone hast, hast du sicherlich schon bemerkt, dass es eine ganze Menge Apps gibt, die du nutzen kannst. Aber welche Apps hören wir mit dem iPhone? In diesem Artikel möchte ich einige der besten Apps vorstellen, die du mit deinem iPhone hören kannst. Also, lass uns mal einen Blick darauf werfen!

Es hängt davon ab, welche Art von Apps du hören möchtest. Es gibt viele verschiedene Arten von Apps, die du auf deinem iPhone hören kannst, einschließlich Musik-Streaming-Apps, Podcast-Apps, Radio-Apps und mehr. Einige der beliebtesten Musik-Streaming-Apps sind Spotify, Apple Music, Pandora und Amazon Music. Podcast-Apps wie Pocket Casts, Overcast und Castro sind auch toll, wenn du Podcasts hören möchtest. Und wenn du Radio hören möchtest, dann sind TuneIn Radio und iHeartRadio zwei der besten Apps dafür.

Shazam: Musikerkennung nutzen und Privatsphäre schützen

Du hast schon mal von Shazam gehört, oder? Diese App ist ein echtes Schwergewicht unter den lauschenden Android-Apps. Apple übernahm sie vor Kurzem und sie ist mittlerweile auf Millionen von Smartphones zu finden. Aber weißt du auch, warum die App so beliebt ist? Ohne Zugriff auf das Mikrofon kannst du nämlich die Kernfunktion von Shazam, nämlich die Musikerkennung, nicht nutzen. Deshalb ist es wichtig, dass du bei der Installation die richtigen Einstellungen vornimmst, damit du deine Privatsphäre schützen kannst.

Tests zeigen: Freisprecherzeugt Schwingungen auf Android-Smartphones

Unser BR-Team hat Tests durchgeführt, um herauszufinden, ob und wie sich Gespräche auf die Schwingungen eines Android-Smartphones auswirken. Und tatsächlich: Es zeigte sich, dass sich regelmäßige Gespräche im Raum nicht in nennenswerten Schwingungen äußerten. Anders sieht es jedoch bei Telefonaten aus, die über die Freisprechfunktion des Smartphones geführt wurden: Sie konnten deutliche Schwingungen erzeugen. Wenn du mehr über unsere Tests erfahren möchtest, kannst du den Hintergrundartikel des BR AI + Automation Lab (englisch) lesen. Dort erhältst du jede Menge nützliche Informationen!

Android 11: App kann Smartphone-Mikrofon auch bei Deaktivierung aktivieren

Bei Android-Smartphones konnten Apps schon seit längerer Zeit problemlos mithören. Doch mit der neuen Version Android 11 wurde das heimliche Abhören deutlich einfacher. Eine App, die von „AI + Automation Lab“ entwickelt wurde, konnte sogar Gespräche aufzeichnen, wenn das Display des Smartphones ausgeschaltet war. Diese App war in der Lage, das Mikrofon des Smartphones auch dann noch zu aktivieren, wenn es offiziell deaktiviert war. Dieser Umstand hat viele Verbraucher verunsichert, da es eine Gefahr für die Privatsphäre darstellt. Daher ist es wichtig, dass man sein Telefon regelmäßig auf Sicherheitsupdates überprüft.

Treue Deines Partners prüfen? SpyBubble hilft!

Du hast Zweifel, ob Dein Partner Dir treu ist? Mit SpyBubble hast Du die Möglichkeit, seine Handy-Aktivitäten zu überwachen. Mit SpyBubble kannst Du Gespräche aufnehmen, Anrufe live mitzuverfolgen oder SMS mitzulesen. Außerdem gibt es die Option auf E-Mail-Überwachung, GPS-Handyortung, Fotoüberwachung und auch das Mitlesen von WhatsApp. SpyBubble ist für Android-Handys und iPhones im Apple-Store erhältlich. Mit SpyBubble hast Du die Möglichkeit, Dein Liebesleben zu kontrollieren und die notwendige Sicherheit zu erhalten.

 Apps im iPhone lauschen

Lade Dir die „Access Dots“-App herunter – Kontrolliere Deine Privatsphäre!

Lad‘ Dir über den Google Play Store die App „Access Dots – Android 12/iOS 14 privacy indicators“ runter und starte sie. Mit ihr bekommst Du einen schnellen Überblick darüber, ob Deine Kamera oder Dein Mikrofon gerade genutzt werden. Sobald das der Fall ist, wird ein farbiger Punkt auf Deinem Bildschirm eingeblendet. So behältst Du die Kontrolle über Deine Privatsphäre und weißt sofort Bescheid, wenn jemand versucht, auf Deine Daten zuzugreifen.

App-Berechtigungen einfach & sicher verwalten

Willst Du eine App daran hindern, gewisse Berechtigungen zu nutzen, tippe auf den jeweiligen Punkt und deaktiviere die entsprechenden Apps. Dann kann die App nicht mehr auf bestimmte Berechtigungen zugreifen. Um das Ganze noch einfacher zu machen, hast Du in den Android-Einstellungen auch die Möglichkeit, alle Berechtigungen auf einmal zu deaktivieren. Dazu musst Du nur nach unten scrollen und bei „Erweiterte Berechtigungsverwaltung“ auf „Alle Berechtigungen“ tippen. Hier kannst Du dann alle Berechtigungen auf einmal deaktivieren, die Du nicht mehr nutzen möchtest.

Du hast nun die Möglichkeit, jede App individuell zu kontrollieren und deren Berechtigungen zu deaktivieren. So hast Du die volle Kontrolle über die Apps und kannst entscheiden, welche Berechtigungen sie haben sollen. Zudem kannst Du auch jederzeit wieder Berechtigungen aktivieren, wenn Du sie doch mal brauchst. Es ist also eine einfache und sichere Möglichkeit, die App-Berechtigungen zu verwalten. Probier es doch mal aus und schütze Deine Daten!

Mikrofon-Zugriff auf Apps einstellen: So gehts!

Du möchtest genau wissen, welche Anwendungen Zugriff auf dein Mikrofon haben? Dann geh einfach über die Einstellungen zu „Datenschutz und Sicherheit“ und navigiere dich von dort zum Punkt „Mikrofon“. Hier kannst du alle Apps, die auf dein Mikrofon zugreifen, einzeln abwählen. So bist du sicher, dass nur noch Apps dein Mikrofon nutzen, die du ausdrücklich erlaubt hast.

Schütze Deine Privatsphäre vor „Rogue Apps“ in iOS

Du hast schon einmal von einer sogenannten „Rogue App“ gehört? Damit kann man heimlich die Kamera eines fremden iPhones nutzen. Klingt unheimlich, oder? Das Problem ist, dass eine Sicherheitslücke in iOS dazu führt, dass sich Fremde Zugriff auf die Kamera verschaffen können. Viele NutzerInnen wissen gar nicht, dass sie davon betroffen sein können. Offenbar liegt die Ursache für das Problem in den App-Berechtigungen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Du Dir vor einem Download einer App überlegst, welche Berechtigungen Du der App erlauben willst. So kannst Du ein mögliches Einschleusen von Schadsoftware verhindern und Deine Privatsphäre schützen.

Schütze deine Kamera vor Hackern – Tipps zur Sicherheit

Hast du schon mal davon gehört, dass Kameras gehackt werden können? Ja, das ist leider ein ernstes Risiko für dich. Mit einer Schadsoftware kann jemand deine Kamera aus der Ferne steuern und somit auch Zugriff auf andere wichtige Daten auf deinem Gerät erhalten. Es ist sogar möglich, dass Fremde dich auf Websites beobachten, auf denen Livestreams von ungesicherten Webcams veröffentlicht werden. Aus diesem Grund ist es so wichtig, dass du deine Kamera vor Hackern schützt. Verwende zum Beispiel ein starkes Passwort und aktualisiere deine Software immer, wenn neue Updates erscheinen. So kannst du sicher sein, dass du vor Hackern geschützt bist.

Live-Mithören: iPhone als Mikrofon, AirPods & Beats verwenden

Mit der praktischen Funktion „Live-Mithören“ kannst du dein iPhone, iPad oder iPod touch als Mikrofon benutzen und den Klang direkt an deine AirPods oder Beats Geräte senden. So kannst du auch in lauten Umgebungen oder sogar, wenn die Person sich auf der anderen Seite des Raums befindet, noch jedes Wort verstehen. So behältst du immer den Überblick und verpasst nichts. Dazu musst du nur die „Live-Mithören“-Funktion aktivieren und schon kannst du aufmerksam zuhören.

 Apps zum Mithören auf iPhone

Schütze dein Smartphone vor Abhörversuchen mit Android 11 & 12

Du hast ein iPhone oder ein Handy mit Android? Dann solltest du wissen, dass Apps, die du darauf installierst, dich abhören können. Aber es ist nicht immer so, dass du davon etwas mitbekommst. Mit der Version Android 11 ist es noch so, dass du als Handynutzer nicht sehen kannst, dass eine App ein Gespräch aufnimmt. Bei einem iPhone ist das schon anders, ebenso ab der Android Version 12. Damit du vor Abhörversuchen geschützt bist, solltest du dir die neusten Sicherheitsupdates runterladen, die dein Handy anbietet. Auch eine Firewall schützt dein Smartphone vor unbefugtem Zugriff von außen.

Anzeichen für Telefon-Abhören: Brummgeräusche, Echo, Interferenz

Du hast das Gefühl, dass dein Telefon abgehört wird? Es gibt einige Anzeichen, an denen du erkennen kannst, ob du abgehört wirst. Zum Beispiel: Brummgeräusche, Kratzgeräusche, ein scheinbares Echo oder Interferenzen im Zusammenspiel mit Geräten wie Radios oder ähnlichem. Allerdings sind diese Anzeichen nicht immer ein sicheres Indiz, dass du abgehört wirst. Es kann auch sein, dass die Leitung einfach nur schlecht ist oder die Verbindung gestört ist. Wenn du dir unsicher bist, solltest du am besten einen Fachmann um Rat fragen.

Verhindere, dass dein Smartphone dich belauscht: Einfache Schritte

Wenn du lieber nicht möchtest, dass dein Smartphone dich belauscht, kannst du ein paar einfache Schritte unternehmen, um dies zu verhindern. Zuerst musst du „OK/Hey Google“ deaktivieren, um zu verhindern, dass dein Gerät auf deine Stimme reagiert. Danach kannst du die Audioüberwachung beim Fahren deaktivieren und die sprachgesteuerte Google-Suche ausschalten, um zu verhindern, dass dein Telefon dein Gespräch aufnimmt. Nicht nur das: Du kannst auch die Sprachsteuerung in den Einstellungen deines Smartphones deaktivieren, so dass dein Telefon nicht mehr auf deine Stimme reagiert, wenn du nicht willst. Denke also daran, deine Einstellungen zu überprüfen und sicherzustellen, dass dein Telefon nicht mithört.

Verhindere Spionage auf deinem Handy: Überprüfe „Unbekannt“ App-Zugriff

Du hast gesehen, dass in deinen Einstellungen unter „Apps & Benachrichtigungen/Spezieller App-Zugriff/Unbekannt“ eine Liste mit Apps angezeigt wird? Prima, denn so kannst du sicherstellen, dass dein Handy nicht ausspioniert wird. Schau dir die Liste genau an und stelle sicher, dass bei allen Apps „Nicht zulässig“ steht. Solltest du eine App entdecken, bei der Fremdquellen zulässig sind, solltest du unbedingt Maßnahmen ergreifen, um einen möglichen Spionage-Angriff zu vermeiden.

Siri: Wie du deine Privatsphäre schützt und lernt

Keine Sorge, wenn du Apple’s digitalen Assistenten Siri nutzt: Standardmäßig werden keine Audioaufzeichnungen mehr gespeichert. Stattdessen werden computergenerierte Transkripte verwendet, um Siri zu verbessern. Damit alles datenschutzkonform abläuft, hast du die Möglichkeit, per Opt-in selbst zu entscheiden, ob Siri aus den Audioproben der Anfragen lernen kann. Du kannst aber jederzeit deine Einstellungen ändern und auf diese Weise deine Privatsphäre schützen.

Hast Du das Gefühl, dass Dein Handy überwacht wird? So findest Du es heraus.

Hast Du das Gefühl, dass jemand Dein Handy überwacht? Dann könnte es sein, dass auf Deinem Smartphone eine Spionage-App installiert ist. Aber wie kannst Du das herausfinden? Es gibt ein paar Anzeichen, die darauf hindeuten, dass eine App auf Deinem Handy aktiv ist, die nicht da sein sollte.
Achte zum einen auf einen erhöhten Akku-Verbrauch. Wenn die App im Hintergrund läuft, verbraucht sie mehr Energie als sonst. Dadurch ist Dein Akku schneller leer als gewöhnlich.
Außerdem ist ein erhöhter Datenverbrauch ein klares Zeichen für eine Spionage-App. Da die App ständig Dateien an den Nutzer der App sendet, verbraucht sie mehr Daten als üblich.

Besonders wenn Du das Gefühl hast, dass jemand Dein Handy überwacht, solltest Du auf diese Anzeichen achten. Wenn Du eines der Symptome bemerkst, solltest Du so schnell wie möglich nachschauen, ob eine Spionage-App auf Deinem Handy installiert ist. Dazu kannst Du Deine Liste der installierten Apps überprüfen oder eine App-Scanner-Software herunterladen.

iPhone Live-Mithören einrichten – So geht’s!

Du willst dein iPhone einrichten, damit du dein Live-Mithören aktivieren kannst? Kein Problem! Öffne dazu einfach die Einstellungen und wähle das Kontrollzentrum aus. Dort kannst du dann auf den Button „Hören“ tippen. Hast du bereits einen Bedienungshilfen-Kurzbefehl eingerichtet, dann drücke einfach dreimal auf die Seitentaste oder die Home Taste (je nach iPhone-Modell). Anschließend tippst du auf „Hörhilfen“ und anschließend auf „Live-Mithören“. Und schon kannst du dein iPhone so einstellen, dass du alles mitbekommst, was in deiner Umgebung passiert. Viel Spaß!

So entscheidest Du bewusst: Zulassen von Berechtigungen in der „gefährlichen“ Kategorie

Du solltest nicht einfach alle Berechtigungen der Kategorie „gefährlich“ zulassen. Diese Berechtigungen erlauben es Apps, auf deine persönlichen Daten zuzugreifen wie Anrufliste, Nachrichten, Standort, Kamera und Mikrofon. Solche Informationen können potenziell missbraucht werden. Deswegen ist es wichtig, dass Du bedacht entscheidest, welche Berechtigungen Du einräumst. Wenn Du unsicher bist, musst Du nicht alle Berechtigungen einräumten. Es ist viel besser, wenn Du diese Berechtigungen nur einzeln zulässt. Sei vorsichtig und entscheide bewusst, welche Berechtigungen Du deiner App erlaubst.

Schütze deine Privatsphäre: Orangefarbener Punkt auf iPhone erklärt

Du hast es schon bemerkt? Seit iOS 14 oder neuer zeigt dein iPhone einen orangefarbenen Punkt, ein orangefarbenes Quadrat oder ein grünen Punkt an, wenn eine App auf deinem Smartphone auf das Mikrofon oder die Kamera zugreift. Damit kannst du schnell erkennen, wann eine App auf dein Mikrofon oder deine Kamera zugreift – und so deine Privatsphäre besser schützen. Der orangefarbene Punkt erscheint, wenn eine App auf das Mikrofon zugreift, das orangefarbene Quadrat, wenn eine App auf die Kamera zugreift und der grüne Punkt, wenn eine App auf beides zugreift. So kannst du direkt nachvollziehen, welche App welche Berechtigungen hat.

Rufumleitungen auf Handys bequem prüfen – *#21#

Möchtest du herausfinden, ob dein Handy gerade Rufumleitungen aktiviert hat? Mit dem Code *#21# kannst du es schnell herausfinden. Öffne einfach die Telefon-App deines Handys und gib den Code ein. Die App zeigt dir nun den aktuellen Status der Rufumleitung. Dieser Status kann entweder aktiviert oder deaktiviert sein. Wenn du möchtest, kannst du die Einstellungen anpassen, indem du auf „Rufumleitung“ klickst. Dort kannst du dann wählen, ob du Rufumleitungen aktivieren möchtest oder nicht.

Zusammenfassung

Es gibt eine Menge verschiedener Apps, die du mit deinem iPhone hören kannst. Es gibt Musik-Streaming-Apps wie Spotify und Apple Music, Podcast-Apps wie Pocket Casts und Apple Podcasts, Radio-Apps wie TuneIn und iHeartRadio und viele mehr. Egal, welche Art von Audio du hören möchtest, du wirst eine App finden, die genau das liefert, was du brauchst.

Du hast jetzt einen Überblick darüber, welche Apps du mit deinem iPhone hören kannst. Abhängig von deinen Interessen und deinem Musikgeschmack, kannst du aus einer Vielzahl von Musik- und Podcast-Apps wählen. Du hast jetzt die Möglichkeit, dein iPhone zu nutzen, um deine Lieblingsmusik und -podcasts zu hören und neue, interessante Inhalte zu entdecken.

Schreibe einen Kommentar